Betzdorfer verlieren Handball-Fest

DJK Betzdorf - SV Untermosel

Am vergangenen Samstag, den 21.05. empfing die DJK im Lokalderby den SSV Wissen. Das Hinspiel konnte der SSV knapp mit einem Tor für sich entscheiden.

Die Vorzeichen für das letzte Heimspiel der Spielzeit 2021/22 hätten nicht besser sein können: Samstagabend, Saisonabschluss, Heimspiel und Lokalderby. Grund genug für die Betzdorfer den Abend entsprechend mit Bierrondell, Essen von der Hüttenschenke und DJ Hansi abzurunden.

Doch zunächst stand der Handball im Vordergrund. Der SSV, der sich nach einer starken und konstanten Saison in der Vorwoche schon zum Meister küren ließ, reiste mit voller Mannschaftsstärke an. Die Hausherren waren hingegen gezwungen auf einige Stammspieler  verletzungs- und krankheitsbedingt kurzfristig zu verzichten. Trainer Marco Cassens griff somit auf die Jugendspieler zurück und setzte sein Vertrauen in die Jugendspieler Niklas Laufer und Paul Link.

Knapp 400 Zuschauer wollten sich das Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten nicht entgehen lassen und ihre Mannschaft lautstark unterstützen. Diesen wurden zunächst nervöse und zögerliche Anfangsminuten geboten, von denen die Gäste profitierten. So setzten diese sich nach 18 Minuten mit 5:8 ab. Dann folgten jedoch wohl die stärksten 20 Minuten, die die Betzdorfer in dieser Saison auf die Platte gebracht haben. Gestärkt von einem überragendem Torwart-Duo um Jan Kilian und Mathis Weitz, spielten die Gastgeber befreit auf und erzielten Tor um Tor. In dieser Phase lenkte eindeutig Betzdorf das Geschehen auf dem Feld, sodass die DJK zur Pause mit fünf Toren vorne lag (15:10). Nach diesem Lauf, 10:2 in 12 Minuten, konnte Trainer Cassens in der Kabine nur den Hut vor seiner Mannschaft ziehen und forderte auch im zweiten Durchgang den gleichen Einsatz.

Dies setzten die Spieler mit Beginn der zweiten Hälfte um und sorgten schnell durch Tempogegenstöße aus der sicheren Abwehr heraus für eine sieben Tore Führung gegen den Meister der Landesliga. Im weiteren Spielverlauf fand der SSV wieder rechtzeitig zu seinen Stärken, vor allem aus dem Rückraum und starker Abwehrarbeit, zurück. Nun folgte ein offener Schlagabtausch zwischen den Mannschaften. Dadurch das sie den Hausherren, bedingt durch eine volle Auswechselbank, auch kräftemäßig überlegen waren, viel es der DJK schwer Schritt zu halten. Zudem machten es die Gäste mit ihrer souveränen Abwehrleistung der DJK  immer schwerer Torerfolge zu verzeichnen. Dennoch gaben sich die Betzdorfer nicht auf. Unterstützt von einer beeindruckenden Stimmung wurden nochmal alle Reserven mobilisiert, sodass auch fünf Minuten vor Schluss durch einen Treffer von Paul Link der Vorsprung bei zwei Toren gehalten wurde. Im Anschluss gelang es dem SSV durch gezielte Spielzüge zum Torerfolg und dadurch die Führung zum 27:28 zu übernehmen. Doch Luca Weitz konnte vom Kreis 30 Sekunden vor Schluss noch den Ausgleich markieren. Die Gäste hatten allerdings noch die Chance mit dem letzten Angriff das Spiel für sich zu entscheiden. Mit einem clever herausgespieltem Spielzug setzte der SSV sich gegen die Betzdorfer Abwehr durch, sodass sie den Ball im Tor versenkten und das Spiel zum 28:29 entschieden.

Letztendlich bleibt das Spiel ein Sinnbild der Landesliga-Saison 21/22. Die Partie war das insgesamt fünfte Spiel, welches die DJK mit nur einem Tor Differenz verlor. Über weite Teile hatten die Hausherren das Geschehen im Derby fest in der Hand, doch wie schon bei einigen anderen Duellen fehlte die Routine und die Abgezocktheit in den Schlussminuten. Der SSV hingegen behielt auch im deutlichen Rückstand die Ruhe und konnte nach und nach mit Routine und Erfahrung das Spiel zu seinen Gunsten drehen. Im zweiten Durchgang nutzten die Gäste die Schwachstellen in der Betzdorfer Deckung mit gezielten Spielzügen. Vor allem der torgefährliche Rückraum und die starke Abwehrarbeit, an der sich die Gastgeber oftmals bis zum Torerfolg abmühte, belegte erneut weshalb der SSV die Saison als Meister abschloss.

 

Den Zuschauern wurde mal wieder ein packendes Duell geboten, das sicherlich keiner so schnell vergessen wird. Wodurch erneut wieder Werbung für den Handballsport in der Region gemacht wurde. Im Anschluss an die Partie konnte von getrübter Stimmung jedoch nicht die Rede sein. Betzdorfer und Wissener ließen gemeinsam mit den Zuschauern den Abend in gelöster Atmosphäre ausklingen.

 

Für die DJK spielten: Jan Kilian, Mathis Weitz – Jonas Becher (7), Max Henseler (5), Matthias Krummenerl, Niklas Laufer (1), Paul Link (2), Ben Molly (1),
Daniel Rodius (4), Luca Weitz (2)

Den Zuschauern wurde mal wieder ein packender Kampf geboten, den keiner so schnell vergessen wird. Nun gilt es die Saison abzuharken und nach der dringend benötigten Regeneration wieder in der Saison 2022/23 anzugreifen. Die Betzdorfer haben gezeigt, dass sie ein ernstzunehmender Aufsteiger sind, die jederzeit in der Lage sind, ein Spiel durch Spielwitz, Tempo und Finesse zu dominieren. Während man die zweitmeisten Tore erzielte, musste man jedoch auch die meisten Gegentore hinnehmen, was sicherlich dem hohen Spieltempo geschuldet war, aber auch einige Abstimmungsschwierigkeiten zu Tage führt.
Daran und an der Konstanz über 60 Minuten werden die Handballer in der Sommerpause arbeiten und sich im Herbst stärker als zuvor zurückmelden.

Zurück