News reader

Auf ein Kölsch nach Köln 2020 ...

... aber wie immer mit dem Fahrrad

Coronabedingt in kleiner Besetzung aber unglaublich schnell unterwegs! Foto: hge

Am letzten Samstag im Juni heißt es schon seit vielen Jahren: Auf ein Kölsch nach Köln – aber mit den Rad. Selbst Corona konnte die Tour dieses Jahr nicht verhindern.

Bewusst wurde allerdings die Werbetrommel im Vorfeld nicht gerührt. Gleichwohl ließen es sich 5 Wagemutige  nicht nehmen, die 125 Kilometer in Angriff zu nehmen, obwohl die Wetterfrösche Regen und Gewitter angekündigt hatten.

Pünktlich ging die Fahrt um 8:30 Uhr von Mercedes – Bald in Richtung Wissen los. Das Anfangstempo ließ schon einiges vermuten. Ohne die sonst üblichen Stopps in Wissen und Au wurde eine erste Rast in Eitorf eingelegt. Nach Auffüllen der Wasserflaschen in Hennef gings es über den Siegdamm bis zur Siegmündung. Wiederum nach einer kleinen Stärkung und dem obligatorischen Foto wurde die letzte, ca 30 km lange Etappe nach Köln, in Angriff genommen.  Die Auswirkungen von Corona waren deutlich zu sehen. Die Poller – Wiesen, fast leer. Auch der Heumarkt war mehr als überschaubar besetzt. Im „ Zims „ konnten wir uns den Platz aussuchen und unser wohlverdientes Kölsch genießen. Zeitig ging es mit dem RE 9 wieder Richtung Heimat. Auch hier war ausreichend Platz für unsere Räder. Selbst Sitzplätze mit ausreichendem Sicherheitsabstand waren vorhanden.

Krönender Abschluß war am DJK Vereinsheim, wo uns Aloysius auf Betzdorfs schönster Terrasse mit einem Kaltgetränk erwartete.

Erkenntnis des Tages: Wenn ( B )Engel reisen hat auch Petrus entgegen den Vorhersagen ein Einsehen - kein Gewitter und der Regen ist wo anders runtergekommen -.

Eine homogene Truppe, die mit einem imposanten Schnitt von annähernd 25 km/h ohne Panne und Sturz unterwegs war. Trotz oder gerade wegen Corona  war es mal wieder eine tolle Tour.   (hge)

Zurück